USA: Fazit unserer Reise, 06.09.2015

Eingetragen bei: Allgemein | 2

Nach über 3 Wochen in den USA und unzähligen schönen Erlebnissen und Erinnerungen, ist nun unsere Hochzeitsreise auch schon wieder vorbei. Insgesamt sind für uns die letzten 5 Wochen inkl. Hochzeitsvorbereitung, Hochzeit und Hochzeitsreise wie im Flug vergangen.

Nun zuerst ein paar interessante Statistiken zu unserer Reise:

  • Gefahrene Kilometer: 5200 Kilometer in 22 Tagen (rund 236 Kilometer am Tag) – Wie gesagt ist uns das Fahren aber nie zu viel gewesen und würden die Route jederzeit wieder so planen von den Strecken her.
  • Koffer-Gewicht auf Hinflug: 10 und 11 kg
  • Koffer-Gewicht auf Rückflug: 21 und 22 kg – Waren wir wirklich so viel shoppen? 🙂
  • Gewichtzunahme im Urlaub: Anna 2 kg und Reiko 6 kg! Wenn wir bedenken, dass wir ca. das Gleiche gegessen haben, ist das total unfair! 🙂
  • Rund 4500 Fotos. Dabei wurden etliche schon während der Fahrt aussortiert und die übrig gebliebenen Fotos müssen nur noch bedingt bereinigt werden.

Was hat uns besonders gut gefallen?

An erster Stelle möchten wir sagen, wie unglaublich nett und hilfsbereit die Amerikaner sind. Wir haben es ja schon oft aus Reiseführern und Berichten gehört, aber es ist einfach wirklich so! 🙂 Wenn wir an einer Bushaltestelle stehen und ungläubig den Plan studieren, dauert es keine 30 Sekunden bis uns jemand fragt, ob er helfen kann. Das ist doch unglaublich. Dachten wir beim ersten Mal noch, dass diejenige Person nett war, so stellen wir beim zweiten, dritten … usw. fest, dass hier einfach alle so nett sind.

Das Essen ist natürlich voll unser Ding. Wir sind froh, dass es jetzt nicht immer so weitergeht. (s.o. die Statistik) Ihr könnt euch vorstellen, wie ich hier nach einem Jahr aussehen würde… 🙂 Aber trotzdem ist es für einen Urlaub einfach genau das richtige Essen für uns, Fast Food in allen Variationen an allen Ecken. BURGER, BURGER und nochmals BURGER! 🙂 Einfach super hat uns das gefallen.

Sonst haben wir bisher immer nur Urlaube gemacht, in welchem wir faul am Strand lagen und uns komplett aufs Nichts tun konzentriert haben. In diesem Urlaub war es eine ganz neue Erfahrung jeden Tag etwas zu machen und „unterwegs“ zu sein. Das hat uns aber richtig gut gefallen. Also werden wir in den nächsten Urlauben doch etwas „aktiver“ sein. Damit meine ich jetzt aber nicht, dass wir anfangen werden zu wandern. Durch einen Park mit Auto zu fahren, reicht uns weiterhin erstmal komplett aus. 🙂

Was würden wir beim nächsten Mal anders machen?

Eigentlich gar nichts. Bei der ersten so großen Tour hatten wir natürlich vorher etwas Angst und konnten die Strecken nicht so gut einschätzen. Wir waren vor Ort auch nicht wirklich flexibel für Anpassungen, da wir alle Hotels vorgebucht hatten. (Das würden wir aber auf Grund von Hauptsaison im August wieder so machen) Doch die Strecken haben jeden Tag gepasst und es war nicht ein Tag dabei, den wir jetzt im Nachgang anders machen würden. Man muss sich halt selbst gut einschätzen können. Für uns war klar, dass wir eher der Städtetyp sind und die Nationalparks uns nur am Rande interessieren.

Was bleibt jetzt noch nach dem Urlaub?

Zunächst einmal bei mir 6 Kilogramm, welche schnellstmöglich wieder abtrainiert werden müssen. Aufgrund der anstehenden Wiesn wird das jedoch erst gegen Oktober/November etwas. Weihnachten rum ist ja zur Not auch immer eine gute Zeit um abzunehmen! 🙂

Im Ernst können wir jedoch sagen, dass es uns so gut gefallen hat, dass wir nächstes Jahr gerne wieder in die USA fahren möchten. Dann natürlich die Ostküste entlang. Dort gibt es auch wahnsinnig viel zu sehen und einige interessante Routen. Wir würden aber vermutlich mal eine 2-Wochen Tour anpeilen zu Ostern oder Pfingsten! Falls wir das machen, würden wir euch natürlich wieder im Blog informieren! 🙂

Auch möchten wir von der Reise noch ein Fotobuch erstellen, welches wir dann mit euch zusammen bei einem (oder zwei) leckeren Bier angucken können.

Danke!

Wir bedanken uns bei euch, dass ihr alle hier so fleißig gelesen habt und für eure netten Kommentare bei WhatsApp oder hier direkt im Blog. Vielen Dank und bis hoffentlich bald! 🙂

PS: Ihr braucht den Blog dann in nächster Zeit nicht so häufig besuchen, da dieser vermutlich nur spärlich gefüllt wird. Von unserem harten Beamtenalltag brauchen wir nicht jeden Tag berichten! 🙂

USA: Abreisetag in L.A., 03.09.2015

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Nach über 3 Wochen hier in den USA geht es heute wieder zurück. Zugegeben freuen wir uns natürlich auch wieder ein bisschen auf die Heimat. Aber natürlich sind wir auch ein wenig traurig, dass die schöne Zeit hier zu Ende geht. Aber unser Körper freut sich sehr auf Deutschland, weil so wie die letzten 3 Wochen kann es natürlich nicht weitergehen vom Essen/Trinken. 🙂

Nach dem Frühstück packen wir erst einmal über eine Stunde alle unsere Sachen zusammen. Da wir relativ viel shoppen waren, hatten wir ein wenig Sorge, dass nicht alles in die Koffer passt. Aber wir sind richtige „Verpackungskünstler“ und sind mit rund 22 kg genau 1 Kilo leichter als erlaubt. Da wäre also eigentlich noch was gegangen. 🙂

Da unser Flug erst um 18:20 Uhr abfliegt, haben wir noch viel Zeit. Im Hinterkopf hat man natürlich den Flug, daher haben wir uns für heute nicht wirklich viel vorgenommen. Als erstes fahren wir daher noch mal zum Zentrum von Hollywood. Hier wollen wir den bekannten Walk of Fame entlang gehen und Ausschau halten nach Künstlern, welche wir kennen. Reichliche Personen haben wir noch nie gehört, es sind aber auch sehr viele bekannte Künstler dabei. Wir laufen noch im Dolby Theater umher und können sogar kurz auf dem „roten“ Teppich der Oscar-Verleihung entlang gehen. 🙂 Leider ist in Hollywood sehr viel los und man kann hier nicht wirklich entspannt als Tourist unterwegs sein. Als Tourist möchte man ja im Urlaub nicht permanent angequatscht werden von der Seite. Das war in den letzten 3 Wochen auch nicht wirklich schlimm in den USA, hier in Hollywood nervt es jedoch total. Zumal an jeder Ecke Scientology auf dich wartet und dich zu einem Persönlichkeitstest überreden möchten, unglaublich nervig. Das haben wir jedoch auch nur in L.A. erlebt und sonst nirgends.

Wir fahren weiter zum Staples Center. Das ist eine sehr bekannte Sporthalle, in welcher unter anderem auch Basketball gespielt wird. Daher müssen wir (muss ich) dort noch unbedingt hin. Die Halle sieht auch ziemlich beeindruckend von außen aus. Da wir noch vom Frühstück (und den letzten zwei Abend Hot-Dogs beim Baseball) noch ziemlich satt sind, gibt es vor dem Flug nur noch einen Burger für Anna und für mich einen Oreo-Shake.

Nun machen wir uns auf dem Weg zum Flughafen. Als erstes müssen wir dort unseren Mietwagen abgeben. Die Beschilderung ist gut und wir finden sofort den entsprechenden Ort. Das ist alles ziemlich einfach, Auto parken, ein Mitarbeiter scannt das Auto und wir können alles ausladen. Ein Busshuttle fährt uns zum Terminal des Flughafens. Es hat jedoch gar keiner mit uns das Auto angeguckt, na hoffentlich geht das gut. 🙂

Am Terminal angekommen, geben wir das Gepäck ab und bekommen unsere Boarding-Karten. Nun geht es zum Sicherheitscheck. Der ist ein wenig „intensiver“ als an deutschen Flughäfen. Man muss sogar die Schuhe ausziehen und wird dann von einem Ganzkörperscanner überprüft. Alles ziemlich Hightech, die ich wiederum cool finde. Wir haben ja nichts zu verstecken! 🙂

Nun warten wir am Gate noch ca. eine Stunde aufs Boarding. Dabei wollen wir unsere restlichen Dollar schon gegen Euro tauschen. (Wir hatten ja noch Euro dabei, als wir herkamen) Dabei bemerken wir, dass wir im Hotel leider im Safe noch unsere „Geldtasche“ im Safe liegen gelassen haben. Es waren noch ca. 100 Dollar und 50 Euro drin. Also halb so schlimm, aber natürlich ärgerlich. Ich hab nach 5 Minuten wieder gute Laune (Sternzeichen Waage), Anna braucht eine Stunde! 🙂

Nach dem kurzen Schock geht es nun zum Gate. Der Flughafen hier ist natürlich sehr riesig, daher sollte man ein wenig Zeit mitbringen. Das Boarding klappt ohne Probleme und unsere Plätze finden wir in der Boeing 777 sofort. Der Flug ist natürlich wieder extrem lang, aber das Unterhaltungsprogramm ist nicht schlecht. Die Augen können wir nicht so wirklich zumachen. Entweder sind die Plätze so eng oder ich hab ordentlich zugelegt im Urlaub, vermutlich eine Mischung aus beidem. 🙂 Anna liest ein komplettes Buch durch! Ein Mädchenbuch, welches sie zum gefühlten 25. Mal liest und eine wunderschöne Liebesgeschichte hat. Vermutlich schreibt der Autor über uns beide!? 😉

Angekommen in Paris haben wir nur 1,5 Stunden, was schon mal knapp werden kann hier. Wir sind jedoch nach ca. 1 Stunde am Anschlussflug nach München und alles geht gut. Auf diesem Flug sind wir jedoch so müde, dass wir nicht viel mitbekommen vom Start und Flug. Hier schlafen wir komplett. In München angekommen, nehmen wir unser Gepäck und fahren mit der S-Bahn zurück. Endlich haben wir es geschafft nach nun fast 28 Stunden auf den Beinen. Jetzt wird erstmal geschlafen! 🙂

PS: Wir werden noch einen Abschlussbericht schreiben am Wochenende, wo wir nochmal auf verschiedene Dinge eingehen möchten! Also nochmal aktualisieren die Seite am Wochenende! 🙂

USA: Bustour durch L.A. und wieder Baseball! 02.09.2015

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Nach dem Aufstehen machen wir uns heute sofort auf den Weg, da wir uns nach den sehr positiven Eindrücken gestern wahnsinnig auf den Rest der Stadt freuen. Daher müssen wir heute zunächst nach Hollywood-Central, da von dort alle Bustouren durch die Stadt losgehen. Wir müssen dazu mit den Öffentlichen in L.A. fahren. Hier gibt es sogar eine U-Bahn: Metro! Und ihr werdet es nicht glauben, alles kein Problem. Wir fahren mit den Öffentlichen wie die Einheimischen…

Am Dolby Theater kaufen wir unsere Bustickets und schon kann es losgehen. Da L.A. so wahnsinnig groß ist, gibt es natürlich 100 verschiedene Routen durch die Stadt. Wir haben uns wieder für einen Hop On/Hop Off Bus entschieden, obwohl wir nicht wirklich vorhaben auszusteigen! 🙂 Wir wollen einfach so viel wie möglich von dieser Stadt sehen.

Die Bustour führt uns zunächst durch Hollywood und erzählt uns dabei zahlreiche Anekdoten der Filmindustrie. Es werden immer wieder lustige Geschichten von den Stars erzählt und welche Filme in welchem Gebäude bereits gedreht wurden. So hat bspw. Brad Pitt als Schildträger auf der Straße in Hollywood gearbeitet für eine Fast Food-Kette, bevor er als Schauspieler entdeckt wurde. Auch an dem bekannten Hotel von Pretty Woman fahren wir vorbei und können die Rettungsleiter begutachten, in welcher Richard Gere hinaufsteigt. Alles irgendwie sehr cool! 🙂

So fahren wir durch die vielen unterschiedlichen Stadtteile von L.A. und gucken uns die Highlights an. Nähe Hollywood kommen wir dann nach Beverly Hills. Hier leben natürlich zahlreiche Stars. Allerdings wird auf der Tour eigentlich in jedem Stadtteil erzählt, dass dort Promis wohnen. Also scheint L.A. fast nur aus Promis zu bestehen! 🙂 Beverly Hills sieht super schön und beeindruckend aus. In jeder Straße darf bspw. nur eine Baumart gepflanzt werden, somit sieht jede Straße wunderschön aus. Nähe Beverly Hills geht es dann durch den Rodeo Drive, die Einkaufsmeile der Schönen und Reichen. Zumindest schön sind wir ja auch! 🙂

Nun begeben wir uns mit der Bustour wieder an den Strand. Santa Monica und Venice stehen als nächste Stadtteile an. Anna und ich entscheiden uns schnell, dass wir definitiv hier irgendwo in Strandnähe leben würden. Der Strand gepaart mit dem Großstadtfeeling hat irgendwas. Am Santa Monica Pier machen wir einen kleinen Spaziergang über den großen Holzsteg mit sich darauf befindlichen Freizeitpark mit Fahrgeschäften: cool!

Da wir Venice Beach gestern schon gesehen haben, fahren wir hier nur vorbei. Hinter Venice Beach kommen wir noch zum Yachthafen von L.A.: Marina del Rey. Hier können wir Seelöwen und Fischreiher begutachten. Und sogar eine Schildkröte taucht zweimal kurz auf und macht uns glücklich! Los Angeles hat einfach alles! 🙂  Nur die angekündigten Delfine wollen sich nicht zeigen.

Nun geht es auch schon wieder die Bus Route zurück. Auf der Tour zurück merken wir, dass wir uns glorreich „verbrannt“ haben. 3 Wochen sind wir nun schon hier und haben uns immer der Sonne ausgesetzt ohne das etwas passiert wäre. Bloß hier in L.A. scheint die Sonne noch ein wenig mehr Kraft zu besitzen. Mir tun die Arme/Stirn und Nase weh, Anna alles! Sie hat sogar ihre berühmte Brille wieder im Ansatz im Gesicht, vielleicht könnt ihr euch noch nach dem Skifahren vor einigen Jahren daran erinnern! 🙂 Ist ja aber ein Glück der letzte Tag und nicht der Erste! Nächstes Mal cremen wir uns ein! 🙂

Gegen 17 Uhr sind wir wieder in Hollywood zurück. Wir überlegen, was wir heute noch machen können. Da es uns gestern so wahnsinnig gut beim Baseball gefallen hat, ist die Entscheidung schnell gefallen: Dodgers Baseball! Somit fahren wir mit der Metro zurück zum Hotel, machen uns kurz frisch und fahren mit dem Auto zum Dodger Stadium. Tickets können hier problemlos am Stadion geholt werden. Bei so vielen Spielen im Jahr ist nicht permanent ausverkauft.

Wir entscheiden uns wieder für die „All you can eat“ Plätze, da wir ordentlich Hunger mitgebracht haben. Das Spiel ist wieder die ganze Zeit sehr spannend und macht genauso viel Spaß wie gestern. Das Spiel endet wieder 2:1 für die Dodgers. Also alles perfekt!

Morgen heißt es dann am Vormittag die Sachen zu packen und sich auf die Abreise vorzubereiten. Da unser Flug aber erst um 18 Uhr am Abend geht, werden wir vorher noch 1,2 Sachen in L.A. machen.

In Deutschland kommen wir Freitagabend an. Wir werden erst dann wieder was im Blog schreiben, da wir unterwegs nichts online stellen können. 🙂

USA: Los Angeles, 01.09.2015

Eingetragen bei: Allgemein | 2

Nach dem glücklichsten Tag in unserem Leben, fahren wir heute voller Vorfreude in die Stadt der Engel: Los Angeles! Die Stadt ist unglaublich groß und Anaheim (wo Disneyland ist) gehört auch schon zu LA dazu. Insgesamt leben im Großraum LA 13 Millionen Menschen. Leider merkt man das auch im Verkehr, eigentlich haben wir von Anaheim zu unserem Ziel im Bezirk Hollywood nur 45 Minuten. Aber wir brauchen 1,5 Stunden, da immer wieder Stau ist. Das haben wir jedoch vorher schon gelesen, dass Auto fahren hier keinen Spaß macht. Leider gibt es jedoch zum Auto fahren keine wirkliche Alternative, da die Öffentlichen für so eine große Stadt schlecht ausgebaut sind.

Unser erstes Ziel ist heute das bekannte Hollywood Sign. Da wollen wir natürlich Fotos machen. Wir haben dazu vorher im Internet eine Adresse raus gesucht, von welcher man eine gute Sicht haben soll. Und Überraschung, wir sind die Einzigen an dieser Stelle und die Sicht ist wirklich gut. Keine anderen Touris, einfach super. Das Zeichen sieht in Echt genauso aus wie im Fernsehen, aber trotzdem irgendwie cool an dem Ort zu stehen, welchen man schon so oft im Fernsehen gesehen hat. Wir machen also jede Menge Fotos und fahren weiter. Die Fahrt führt dabei durch die Hollywood Hills an zahlreichen kurvigen kleinen Straßen entlang. Hier scheinen auch die Grundstücke etwas teurer zu sein, ist ja klar: Jeder will nah am Hollywood Zeichen leben! 🙂

Wir fahren nun zum Griffith Observatorium. Das ist ein Planetarium im Griffith Park, welches rund 300 Meter über Los Angeles liegt. Somit hat man eine super Sicht auf LA und das Hollywood Zeichen. Von hier oben ist es wirklich schön auf die Stadt zu gucken. Was besonders auffällt: LA scheint nicht so sehr in die Höhe gebaut zu sein, wie die anderen großen Städte, sondern eher in die Breite. Es gibt nicht so viele Hochhäuser. Der Smog liegt jedoch auch auf der Stadt, somit ist die Sicht nicht ganz so klar.

Wir fahren nun den Hollywood Boulevard entlang mit dem bekannten Walk of Fame. Stern reiht sich an Stern und da fast jede Ampel rot ist, kann man hier schön aus dem Auto herausgucken. Wir fahren am Kodak Theater/Dolby Theater (Oscars!) vorbei und das sieht irgendwie gar nicht so besonders aus. 🙂 Naja, das gucken wir uns zu Fuß in den nächsten Tagen nochmal genauer an. Heute wollen wir noch an den Strand von LA: Venice Beach.

Es ist wirklich unglaublich. Wir brauchen über eine Stunde von Hollywood zum Venice Beach. In dieser Stadt sind die Wege unglaublich lang und dann natürlich gepaart mit Stau. Es ist jedoch nicht so schlimm, da aus dem Auto „glotzen“ auch super viel Spaß macht. 🙂

Am Venice Beach angekommen, schlendern wir erstmal in eine Richtung an den ganzen verrückten Läden vorbei. Jede Menge Straßenkünstler, Shops und Verrückte kann man hier beobachten. Aber das Flair ist unglaublich cool und entspannt. Wir gehen als nächstes am Strand entlang. Der weiße Sandstrand ist unglaublich breit und schön. Der Wellengang ist auch ziemlich stark und wir gehen barfuß im Wasser entlang. Nun wollen wir noch zum „Muscle Beach“. Hier hat damals Arnie sich zum Mister Universum aufgepumpt. Diesen Ort kennt man auch gut aus dem Fernsehen, hier wird im Freien mit Hanteln trainiert. Eigentlich hätten Anna und ich das Training gut nötig, wir gucken heute aber lieber zu, ist ja schließlich Honeymoon! 🙂

Neben dem Fitnessstudio im Freien stehen Tennis-/Squash-/Basketball-Plätze auf welchen die Anwohner trainieren. Und wir gucken zu! Super! Grundsätzlich können wir sagen, dass wir das ganze Flair am Venice Beach unglaublich schön finden, hier könnten wir Stunden, wenn nicht sogar Tage verbringen. 🙂

Gegen 16 Uhr checken wir in unser letztes Hotel für die USA-Reise ein. Wir sind mitten in Hollywood untergebracht und das Hotel ist ordentlich. Wir haben jedoch nicht viel Zeit, da wir heute zum nächsten großen Sportevent müssen: Baseball! Die Los Angeles Dodgers empfangen die San Francisco Giants. Die Karten hatten wir bereits vorher online bestellt. Das Dodger-Stadium ist auch nur 3,5 Meilen von unserer Unterkunft entfernt, also perfekt! 🙂

Gegen 16:30 Uhr sind wir am Stadion. Das Spiel geht gegen 19 Uhr los und die Tore öffnen genau 2,5 Stunden vor Spielbeginn. Somit sind wir unter den Ersten am Stadion. Wir parken und erfragen uns den Weg zum Eingang. Da man nur an bestimmten Toren mit seinen Karten reinkommt, haben wir leichte Probleme. Wir haben nämlich Karten im sogenannten „All you can eat Pavillion“! 🙂 Das heißt, dass wir in einem Bereich sind, wo wir so viel essen und trinken können, wie wir wollen! Ist das nicht wunderbar? Haben ja schließlich noch nicht genug hier im Urlaub zugenommen… 🙂

Der Einlass ist unkompliziert und wir decken uns sofort mit allem ein: Hot Dogs (welche hier Dodger Dogs heißen), Nachos mit Käse-Dip, Nüsse, Popcorn und Softdrinks. Wir lieben Baseball! Es sind noch 2 Stunden bis zum Start des Spiels, aber die vergehen wie im Flug. Durch das viele Essen hat man ja eine Aufgabe und der gehen wir mit deutscher Disziplin nach. 🙂

Wir haben uns vor dem Spiel natürlich noch ordentlich in die Regeln eingelesen und wenn man das Spiel so ein bisschen versteht, ist es richtig spannend und macht Spaß zuzugucken. Es ist ja nicht umsonst eine der beliebtesten Sportarten in den USA. Die vielen Pausen beim Baseball sind nie langweilig, da wir entweder uns Nachschlag beim Essen holen oder wir gut durch die Fans unterhalten werden. So werden auf der Videoleinwand immer wieder die verrückten Sportfans gezeigt oder Spiele mit den Fans, was immer zu Lachern führt. Super! Das Spiel geht mit 2:1 für die Heimmannschaft aus. Es war spannend, aber wurden leider nicht ganz so viele Punkte erzielt. Trotzdem sind wir nun große Fans vom Baseball und würden jederzeit wieder hingehen. Insgesamt geht das Spiel 3 Stunden und wir waren ja bereits 2 Stunden vorher da. Bloß bei der Parkplatzwahl haben wir nicht so Glück gehabt. Obwohl wir die ersten auf dem Parkplatz waren, fahren wir auch als Letzte vom Parkplatz herunter. Erst gegen 23:30 Uhr sind wir im Hotel. Zumindest haben wir keinen Hunger mehr! Und vermutlich auch morgen bis abends keinen! 🙂

Insgesamt sind wir ziemlich begeistert von Los Angeles. Wir finden die Stadt irgendwie cool und schön. Ist zwar riesig, aber damit kommen wir klar! Wir freuen uns bereits auf morgen!

USA: Der glücklichste Ort der Welt: DISNEYLAND! 31.08.2015

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Zugegeben hatte ich vor dem Urlaub am meisten „Angst“ bzw. Respekt vor diesem Tag. Unter Disneyland kann man sich als Mann nicht so viel vorstellen und denkt halt immer: Was soll ich denn da nur machen? Mir die Prinzessinnen angucken und mit Mickey einklatschen? Und dann? 🙂

Aber alles nacheinander. Um 10 Uhr macht der Park auf und wir sind natürlich pünktlich da. Schnell die Karten an der Kasse geholt und dann kann es sofort losgehen. Wir merken natürlich sofort, wie groß dieser Park ist und was man alles machen kann. Karussell fahren, 1000 verschiedene Dinge angucken und natürlich die zahlreichen Figuren mit welchen man sich ablichten kann. Wir laden für die Orientierung schnell die „Disneyland-App“ aufs Smartphone herunter und können uns so besser orientieren. Hier wird uns angezeigt, wo welche Attraktion ist und wie lange man ca. in der Warteschlange stehen muss bis man fahren kann. Auch werden die Orte der verschiedenen Figuren gezeigt, damit wir dort ein Foto machen können.

Wir starten mit dem Abenteuer von Indiana Jones. Wir fahren mit einem Jeep durch dunkle Höhlen hoch, runter, links, rechts. Wer die Filme gesehen hat, fühlt sich sofort in die Kindheit zurück versetzt. Alles ist hier mit so viel Detailliebe nachgebildet, so dass es sich total echt anfühlt. Zum Ende kommt uns sogar die rollende Kugel in der Höhle entgegen, super cool! Und ich denke mir zum ersten Mal: Doch richtig cool das Disneyland! Für Anna kommt das erste große Highlight direkt nach Indy: Es stehen Aladin, Jasmin und Jini bereit. Wir stellen uns brav an und machen Fotos. Anna hat im ganzen Urlaub noch nicht so gelächelt wie in diesem Moment. (O-Ton: Das sind echte Stars!)

Wir machen weiter mit einer Bootstour im Fluch der Karibik Gelände. Auch hier sind wir fasziniert von den Details und lustigen Darstellungen der Charaktere. Es ist alles mit einem enorm hohen Aufwand dargeboten, so dass man schnell den recht hohen Eintrittspreis vergisst und das total egal ist! Nach Fluch der Karibik machen wir den „Splash Mountain“. Eine klassische lange Wasserrutsche in welcher wir super nass werden. Ein Glück sind ja 30 Grad draußen und wir werden schnell wieder trocken. Nun folgt mit Star Wars das nächste große Highlight. In einer 3D Animation fliegen wir im Kampf gegen Darth Vader. Macht auch wieder super viel Spaß! 🙂 So machen wir auch alle weiteren großen Fahrattraktionen.

Am längsten stehen wir übrigens bei Peter Pan an. Ca. 40 Minuten. Wir haben uns eigentlich nur angestellt, da dort den ganzen Tag so viel los war. Das muss ja gut sein, dachten wir uns. Leider ist die Fahrt eher lasch und würden wir nicht nochmal machen. Zumindest nicht für so lange anstehen! Ansonsten stehen wir aber meist nicht länger als 10 Minuten an.

Dachte ich, dass Annas Lächeln nicht noch breiter werden kann nach dem Bild mit Aladin, so wurde ich eines Besseren belehrt. Wir finden Arielle und Annas Kindheitstraum geht in Erfüllung! Danach werden noch mit den Prinzessinnen Belle, Cinderella und Schneewittchen Fotos gemacht. Für Anna könnte das Leben nicht schöner sein. Ich halte mich gekonnt zurück und mache nur die Fotos. Möchte nicht von meinen Kumpels später aufgezogen werden, wenn ich mich mit Prinzessinnen ablichten lasse! 🙂

Wir müssen noch erwähnen, dass wir heute im Lokal „Dennys“ waren. Der Double-Cheeseburger war der bisher größte Burger hier. Unglaublich groß und gut! Leider haben wir nur noch 2 Abende, wir haben das Gefühl, dass wir noch nicht alle Burger durch haben. Naja, wir sind ja sicher irgendwann wieder hier! 🙂 Danach gibt es noch in einem Eisladen zwei Monster-Eiskugeln. So große Kugeln hatten wir auch noch nie vorher gesehen. Einfach super die USA!

Um 16 Uhr findet dann die große Disneyparade statt. Hier fahren große Wagen mit verschiedenen Figuren durch die Straßen von Disneyland. Dazu läuft laute Musik und es wird getanzt. Einfach unglaublich, was hier für eine Show geboten wird. Wenn man nun denkt, dass es nicht mehr besser werden kann, kommt um 20 Uhr noch die Nachtparade. Eigentlich das Gleiche, nur mit anderen Wagen und natürlich (wie in Vegas) jede Menge Licht und Spektakel. Alles leuchtet und tanzt. Super schön!

Der Tag im Disneyland endet mit einem riesigen Feuerwerk vor dem bekannten Disneyschloss. Hier wird eine halbe Stunde unglaublich viel in die Luft „gejagt“ zu bekannten Liedern aus Disneyfilmen wie Arielle, König der Löwen, Eiskönigin usw. Wir haben noch nie solche großen Raketen gesehen. Hier in Amerika ist einfach alles ein bisschen größer! 🙂 Für die nächste Bayern-Meisterfeier brauchen wir unbedingt solche Raketen, vermutlich kommt man jedoch nicht legal an diese Dinger.

Das Feuerwerk bietet einen wunderschönen Abschluss eines super Tages. O-Ton Anna: „Das ist jetzt das bisher Schönste, was ich je erlebt habe!“ Wir gehen durch die mit Menschenmassen vollen Straßen von Disneyland zum Ausgang und waren hier wirklich am glücklichsten Ort auf der Welt.