Unser Blog

2Sep/152

USA: Los Angeles, 01.09.2015

Nach dem glücklichsten Tag in unserem Leben, fahren wir heute voller Vorfreude in die Stadt der Engel: Los Angeles! Die Stadt ist unglaublich groß und Anaheim (wo Disneyland ist) gehört auch schon zu LA dazu. Insgesamt leben im Großraum LA 13 Millionen Menschen. Leider merkt man das auch im Verkehr, eigentlich haben wir von Anaheim zu unserem Ziel im Bezirk Hollywood nur 45 Minuten. Aber wir brauchen 1,5 Stunden, da immer wieder Stau ist. Das haben wir jedoch vorher schon gelesen, dass Auto fahren hier keinen Spaß macht. Leider gibt es jedoch zum Auto fahren keine wirkliche Alternative, da die Öffentlichen für so eine große Stadt schlecht ausgebaut sind.

Unser erstes Ziel ist heute das bekannte Hollywood Sign. Da wollen wir natürlich Fotos machen. Wir haben dazu vorher im Internet eine Adresse raus gesucht, von welcher man eine gute Sicht haben soll. Und Überraschung, wir sind die Einzigen an dieser Stelle und die Sicht ist wirklich gut. Keine anderen Touris, einfach super. Das Zeichen sieht in Echt genauso aus wie im Fernsehen, aber trotzdem irgendwie cool an dem Ort zu stehen, welchen man schon so oft im Fernsehen gesehen hat. Wir machen also jede Menge Fotos und fahren weiter. Die Fahrt führt dabei durch die Hollywood Hills an zahlreichen kurvigen kleinen Straßen entlang. Hier scheinen auch die Grundstücke etwas teurer zu sein, ist ja klar: Jeder will nah am Hollywood Zeichen leben! 🙂

Wir fahren nun zum Griffith Observatorium. Das ist ein Planetarium im Griffith Park, welches rund 300 Meter über Los Angeles liegt. Somit hat man eine super Sicht auf LA und das Hollywood Zeichen. Von hier oben ist es wirklich schön auf die Stadt zu gucken. Was besonders auffällt: LA scheint nicht so sehr in die Höhe gebaut zu sein, wie die anderen großen Städte, sondern eher in die Breite. Es gibt nicht so viele Hochhäuser. Der Smog liegt jedoch auch auf der Stadt, somit ist die Sicht nicht ganz so klar.

Wir fahren nun den Hollywood Boulevard entlang mit dem bekannten Walk of Fame. Stern reiht sich an Stern und da fast jede Ampel rot ist, kann man hier schön aus dem Auto herausgucken. Wir fahren am Kodak Theater/Dolby Theater (Oscars!) vorbei und das sieht irgendwie gar nicht so besonders aus. 🙂 Naja, das gucken wir uns zu Fuß in den nächsten Tagen nochmal genauer an. Heute wollen wir noch an den Strand von LA: Venice Beach.

Es ist wirklich unglaublich. Wir brauchen über eine Stunde von Hollywood zum Venice Beach. In dieser Stadt sind die Wege unglaublich lang und dann natürlich gepaart mit Stau. Es ist jedoch nicht so schlimm, da aus dem Auto „glotzen“ auch super viel Spaß macht. 🙂

Am Venice Beach angekommen, schlendern wir erstmal in eine Richtung an den ganzen verrückten Läden vorbei. Jede Menge Straßenkünstler, Shops und Verrückte kann man hier beobachten. Aber das Flair ist unglaublich cool und entspannt. Wir gehen als nächstes am Strand entlang. Der weiße Sandstrand ist unglaublich breit und schön. Der Wellengang ist auch ziemlich stark und wir gehen barfuß im Wasser entlang. Nun wollen wir noch zum „Muscle Beach“. Hier hat damals Arnie sich zum Mister Universum aufgepumpt. Diesen Ort kennt man auch gut aus dem Fernsehen, hier wird im Freien mit Hanteln trainiert. Eigentlich hätten Anna und ich das Training gut nötig, wir gucken heute aber lieber zu, ist ja schließlich Honeymoon! 🙂

Neben dem Fitnessstudio im Freien stehen Tennis-/Squash-/Basketball-Plätze auf welchen die Anwohner trainieren. Und wir gucken zu! Super! Grundsätzlich können wir sagen, dass wir das ganze Flair am Venice Beach unglaublich schön finden, hier könnten wir Stunden, wenn nicht sogar Tage verbringen. 🙂

Gegen 16 Uhr checken wir in unser letztes Hotel für die USA-Reise ein. Wir sind mitten in Hollywood untergebracht und das Hotel ist ordentlich. Wir haben jedoch nicht viel Zeit, da wir heute zum nächsten großen Sportevent müssen: Baseball! Die Los Angeles Dodgers empfangen die San Francisco Giants. Die Karten hatten wir bereits vorher online bestellt. Das Dodger-Stadium ist auch nur 3,5 Meilen von unserer Unterkunft entfernt, also perfekt! 🙂

Gegen 16:30 Uhr sind wir am Stadion. Das Spiel geht gegen 19 Uhr los und die Tore öffnen genau 2,5 Stunden vor Spielbeginn. Somit sind wir unter den Ersten am Stadion. Wir parken und erfragen uns den Weg zum Eingang. Da man nur an bestimmten Toren mit seinen Karten reinkommt, haben wir leichte Probleme. Wir haben nämlich Karten im sogenannten „All you can eat Pavillion“! 🙂 Das heißt, dass wir in einem Bereich sind, wo wir so viel essen und trinken können, wie wir wollen! Ist das nicht wunderbar? Haben ja schließlich noch nicht genug hier im Urlaub zugenommen… 🙂

Der Einlass ist unkompliziert und wir decken uns sofort mit allem ein: Hot Dogs (welche hier Dodger Dogs heißen), Nachos mit Käse-Dip, Nüsse, Popcorn und Softdrinks. Wir lieben Baseball! Es sind noch 2 Stunden bis zum Start des Spiels, aber die vergehen wie im Flug. Durch das viele Essen hat man ja eine Aufgabe und der gehen wir mit deutscher Disziplin nach. 🙂

Wir haben uns vor dem Spiel natürlich noch ordentlich in die Regeln eingelesen und wenn man das Spiel so ein bisschen versteht, ist es richtig spannend und macht Spaß zuzugucken. Es ist ja nicht umsonst eine der beliebtesten Sportarten in den USA. Die vielen Pausen beim Baseball sind nie langweilig, da wir entweder uns Nachschlag beim Essen holen oder wir gut durch die Fans unterhalten werden. So werden auf der Videoleinwand immer wieder die verrückten Sportfans gezeigt oder Spiele mit den Fans, was immer zu Lachern führt. Super! Das Spiel geht mit 2:1 für die Heimmannschaft aus. Es war spannend, aber wurden leider nicht ganz so viele Punkte erzielt. Trotzdem sind wir nun große Fans vom Baseball und würden jederzeit wieder hingehen. Insgesamt geht das Spiel 3 Stunden und wir waren ja bereits 2 Stunden vorher da. Bloß bei der Parkplatzwahl haben wir nicht so Glück gehabt. Obwohl wir die ersten auf dem Parkplatz waren, fahren wir auch als Letzte vom Parkplatz herunter. Erst gegen 23:30 Uhr sind wir im Hotel. Zumindest haben wir keinen Hunger mehr! Und vermutlich auch morgen bis abends keinen! 🙂

Insgesamt sind wir ziemlich begeistert von Los Angeles. Wir finden die Stadt irgendwie cool und schön. Ist zwar riesig, aber damit kommen wir klar! Wir freuen uns bereits auf morgen!

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben
Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Ihr solltet noch mal n paar Folgen 24 schau’n, bevor ihr wieder ins Auto steigt. Jack war immer in 20 Min an egal welchem Punkt in LA 😛 …

    • Das ist Hollywood! Wir sind leider nicht bei der CTU! 😉 Aber falls ich Jack morgen sehe, frage ich ihn, welche Straßen er so fährt… 🙂


Leave a comment

Noch keine Trackbacks.